Best Instagram Analytics. Useful Instagram website!
pagesofpaddy

pagesofpaddy

Patrick

"The Hate U Give" liefert genau das was ich mir vorgestellt habe. Das ist einerseits gut aber das ist auch meine Hauptkritik an dem Buch. Die Geschichte ist aktueller denn je und bezieht dadurch natürlich ihren Reiz. Und klar, diese ganze Rassismus Thematik ist nicht neu aber wird hier passend und glaubwürdig erzählt. Ich kann verstehen, dass das eines dieser Bücher ist die sich sehr gut verkaufen. Es ist gut erzählt, bietet einen sehr hohen Glaubwürdigkeitsfaktor, ist aktuell und lädt zum Nachdenken ein.Was mir aber gefehlt hat war irgendwas unerwartetes. Die Geschichte, so gut sie auch erzählt sein mag, bietet eben nicht wirklich was neues. Natürlich darf man das vielleicht nicht unbedingt von einer Geschichte erwarten die so, oder so ähnlich, wirklich passiert sein könnte bzw. sicherlich schon passiert ist. Aber trotzdem fehlte mir der bestimme Touch. Zudem fand ich das Ende etwas zu positiv. Natürlich, es ist ein Jugendbuch und von daher ist das kein richtiger Kritikpunkt aber es kam mir etwas künstlich vor. Alles in allem ist es halt das Buch was man erwarten konnte. Ein gutes, ein wichtiges Buch! Aber ich bin trotzdem nicht so euphorisiert, wie manch anderer. Trotzdem eine Empfehlung!

<a href='/tag/bookstagram' target='_blank'><a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a>stagram</a> <a href='/tag/instabook' target='_blank'>#instabook</a> <a href='/tag/instabook' target='_blank'>#instabook</a>s <a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a> <a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a>s <a href='/tag/buch' target='_blank'>#buch</a> <a href='/tag/bücher' target='_blank'>#bücher</a> <a href='/tag/bücher' target='_blank'>#bücher</a>wurm <a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a>worm
 <a href='/tag/read' target='_blank'>#read</a> <a href='/tag/read' target='_blank'>#read</a>ing <a href='/tag/lesen' target='_blank'>#lesen</a> <a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a>oholic <a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a>ophil <a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a>nerd <a href='/tag/buch' target='_blank'>#buch</a>liebe <a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a>blog <a href='/tag/awsome' target='_blank'>#awsome</a> <a href='/tag/like' target='_blank'>#like</a> <a href='/tag/emotion' target='_blank'>#emotion</a> <a href='/tag/thehateugive' target='_blank'>#thehateugive</a> <a href='/tag/makereadinggreatagain' target='_blank'>#makereadinggreatagain</a> <a href='/tag/lestmehrbücher' target='_blank'>#lestmehrbücher</a> <a href='/tag/novel' target='_blank'>#novel</a> <a href='/tag/nice' target='_blank'>#nice</a> <a href='/tag/picoftheday' target='_blank'>#picoftheday</a> <a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a>oftheday  <a href='/tag/october' target='_blank'>#october</a> <a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a>softhemonth <a href='/tag/book' target='_blank'>#book</a>ofthemonth

"The Hate U Give" liefert genau das was ich mir vorgestellt habe. Das ist einerseits gut aber das ist auch meine Hauptkritik an dem Buch. Die Geschichte ist aktueller denn je und bezieht dadurch natürlich ihren Reiz. Und klar, diese ganze Rassismus Thematik ist nicht neu aber wird hier passend und glaubwürdig erzählt. Ich kann verstehen, dass das eines dieser Bücher ist die sich sehr gut verkaufen. Es ist gut erzählt, bietet einen sehr hohen Glaubwürdigkeitsfaktor, ist aktuell und lädt zum Nachdenken ein.Was mir aber gefehlt hat war irgendwas unerwartetes. Die Geschichte, so gut sie auch erzählt sein mag, bietet eben nicht wirklich was neues. Natürlich darf man das vielleicht nicht unbedingt von einer Geschichte erwarten die so, oder so ähnlich, wirklich passiert sein könnte bzw. sicherlich schon passiert ist. Aber trotzdem fehlte mir der bestimme Touch. Zudem fand ich das Ende etwas zu positiv. Natürlich, es ist ein Jugendbuch und von daher ist das kein richtiger Kritikpunkt aber es kam mir etwas künstlich vor. Alles in allem ist es halt das Buch was man erwarten konnte. Ein gutes, ein wichtiges Buch! Aber ich bin trotzdem nicht so euphorisiert, wie manch anderer. Trotzdem eine Empfehlung! #bookstagram #instabook #instabooks #book #books #buch #bücher #bücherwurm #bookworm #read #reading #lesen #bookoholic #bookophil #booknerd #buchliebe #bookblog #awsome #like #emotion #thehateugive #makereadinggreatagain #lestmehrbücher #novel #nice #picoftheday #bookoftheday #october #booksofthemonth #bookofthemonth
9d 2h 45m 28s

    0 Comments


    Recently


  • pagesofpaddy

    Wenn ein neues John Green Buch erscheint dann möchte ich mir das natürlich nicht entgehen lassen. Und so zog „Turtles all the way down“ ziemlich schnell bei mir ein. Und ziemlich schnell hatte ich es dann auch durch. Das Buch hat mich über weite Strecken überzeugt. Die Geschichte ist, im großen und ganzen, interessant und regt immer wieder zum Nachdenken an. Es ist ein klassisches John Green Buch, eine klassische John Green Geschichte. Wer seine anderen Bücher mochte, wird sicherlich auch gefallen an diesem finden. Auch mir hat es gut gefallen. Es lies sich gut lesen und hatte nie Längen. Mir kam das Ende aber leider etwas schnell. Ich denke 50 Seiten mehr hätten dem Buch gut getan. Es lässt sich auch so sehr gut lesen aber für mich war´s zum Ende hin alles etwas überhastet. Außerdem hätte man die Krankheit der Hauptfigur vielleicht noch etwas „pushen“ können. Wobei ich gerade diese Szenen immer wieder sehr bemerkenswert und intensiv fand. Dieser Kampf mit sich selbst, bzw. mit seinen Gedanken hat Green toll erzählt. Wie gesagt, alles in allem ein lesenswertes Buch, nur etwas kurz. Trotzdem klare Empfehlung! PS: Es wurde ja viel über den deutschen Titel diskutiert. Ich finde er passt sehr gut. Aber auch der englische Titel und die Covergestaltung passen. In beiden Sprachen also gelungen. #bookstagram #instabook #instabooks #book #books #buch #bücher #read #reading #lesen #bookoholic #bookophil #booknerd #buchliebe #bookblog #awsome #like #emotion #johngreen #turtlesallthewaydown #makereadinggreatagain #lestmehrbücher #novel #nice #picoftheday #bookoftheday #october #booksofthemonth #bookofthemonth

  • pagesofpaddy

    "The Hate U Give" liefert genau das was ich mir vorgestellt habe. Das ist einerseits gut aber das ist auch meine Hauptkritik an dem Buch. Die Geschichte ist aktueller denn je und bezieht dadurch natürlich ihren Reiz. Und klar, diese ganze Rassismus Thematik ist nicht neu aber wird hier passend und glaubwürdig erzählt. Ich kann verstehen, dass das eines dieser Bücher ist die sich sehr gut verkaufen. Es ist gut erzählt, bietet einen sehr hohen Glaubwürdigkeitsfaktor, ist aktuell und lädt zum Nachdenken ein.Was mir aber gefehlt hat war irgendwas unerwartetes. Die Geschichte, so gut sie auch erzählt sein mag, bietet eben nicht wirklich was neues. Natürlich darf man das vielleicht nicht unbedingt von einer Geschichte erwarten die so, oder so ähnlich, wirklich passiert sein könnte bzw. sicherlich schon passiert ist. Aber trotzdem fehlte mir der bestimme Touch. Zudem fand ich das Ende etwas zu positiv. Natürlich, es ist ein Jugendbuch und von daher ist das kein richtiger Kritikpunkt aber es kam mir etwas künstlich vor. Alles in allem ist es halt das Buch was man erwarten konnte. Ein gutes, ein wichtiges Buch! Aber ich bin trotzdem nicht so euphorisiert, wie manch anderer. Trotzdem eine Empfehlung! #bookstagram #instabook #instabooks #book #books #buch #bücher #bücherwurm #bookworm #read #reading #lesen #bookoholic #bookophil #booknerd #buchliebe #bookblog #awsome #like #emotion #thehateugive #makereadinggreatagain #lestmehrbücher #novel #nice #picoftheday #bookoftheday #october #booksofthemonth #bookofthemonth

  • pagesofpaddy

    Hallo meine Lieben 😊 Ein langer Monat ist fast vorbei und der Oktober beginnt den September auf dem Kalenderblatt abzulösen. Für mich war es ein durchwachsener Monat. Zwar waren die Bücher (und das Hörbuch) im großen und ganzen wirklich sehr lesenswert aber dadurch das ich den Monat immer mal wieder mit der Zeit und mit fiesen Migräneattacken zu kämpfen hatte, bin ich nicht so voran gekommen wir erhofft. Trotzdem sind es 6 (+ ein Hörbuch) geworden. Und das ist doch gar nicht mal so schlecht 🤗 _______________________ •Die goldene Legende 9/10 •Aquila 6/10 •Der Sympathisant 8/10 •Die Stadt des Affengottes 8/10 •Das Mädchen im Eis 6/10 •Sag nicht, wir hätten gar nichts 7/10 •They both die at the end 8/10 #bookstagram #instabook #instabooks #book #books #buch #bücher #read #reading #lesen #bookoholic #bookophil #booknerd #buchliebe #bookblog #awsome #like #emotion #makereadinggreatagain #lestmehrbücher #novel #nice #picoftheday #bookoftheday #September #booksofthemonth #bookofthemonth

  • pagesofpaddy

    Rezension: The clock is ticking Wenn man ein Buch liest das „They both die at the end“ heißt, dann weiß man ja eigentlich ziemlich genau was man zu erwarten hat. Und um alle Hoffnungen zu nehmen, der Titel ist Programm. Das sollte aber niemanden daran hindern dieses wirklich lesenswerte Buch zu lesen. Die Geschichte an sich ist jetzt nicht komplett neu aber fühlt sich trotzdem frisch und relativ unverbraucht an (zumindest als jemand der selten Jugendbücher liest). Es geht um Mateo und Rufus, die beide ihren „Death Cast Call“ kriegen und somit feststeht, dass sie den Tag nicht überleben (diese ganze Geschichte funktioniert am besten, wenn man sich einfach darauf einlässt und nicht alles exakt hinterfragt). Was sich daraus entwickelt ist an sich eine ziemlich klassische Geschichte. Aber nochmal, es ist modern, frisch und lässt sich gut lesen. Ich hatte im ersten Viertel etwas Probleme, da mit dir beiden Hauptfiguren (vor allem Rufus) nicht wirklich sympathisch waren. Mit der Zeit entwickelt sich aber die ganze Story und auch die Sympathien steigen. Es ist eins dieser Bücher, die mich wirklich zum nachdenken gebracht haben. Wie gehen wir mit unserer eigenen Lebenszeit um und was machen wir überhaupt aus unserem Leben.? Das sind so Fragen die ich mir während des ganzen Buchs und dann grade auch am Ende gestellt habe. Ich mag es wenn mich ein Buch auf solche Gedankengänge schickt und ich mich mit mir selbst auseinandersetze. Die Geschichte und die Freundschaft von Rufus und Mateo entwickelt sich passend und durch den Zeitdruck schafft es das ganze Konstrukt immer wieder zu fesseln. Es wirkt selten wirklich aufgesetzt. Nur zum Ende hin fand ich es etwas übertrieben. Nichtsdestotrotz hat mich das Buch dann zum Ende hin emotional schon echt erwischt. Und was gibt’s besseres als Emotionen beim lesen? Also saß ich da am Ende, nachdenklich und ein paar Tränen verdrückend und war doch zufrieden. Das Buch mag nicht perfekt sein aber es ist ein lesenswertes Buch und wer Jugendbücher mag, der darf gerne mal einen Blick riskieren. Empfehlenswert.

  • pagesofpaddy

    Rezension: a chinese music tale Mit „Sag nicht, wir hätten gar nichts“ hat Madeleine Thien ein sehr spezielles, aber durchaus lesenswertes Buch geschaffen. Die Geschichte um die Familie von Jiang Li-ling (Marie Jiang) ist größtenteils wirklich sehr interessant und bietet aufgrund der historischen Ereignisse (unter anderem die Kulturrevolution in China) ein vielschichtiges thematisches Setting.  Erzählt wird die Geschichte fliesend zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Thien hat einen wirklich tollen, leserlichen Schreibstil und trotzdem ist das Buch nie beliebig oder kurzweilig. Während ich das Buch gelesen habe, habe ich mich immer wieder dabei ertappt wie mich ihr Stil, ihre ganze Art die Geschichte zu erzählen begeistert, erschreckt und berührt hat. Wer sich für chinesische Geschichte interessiert sollte hier definitiv mal einen Blick wagen. Was für mich etwas den Spaß gemindert hat, waren immer mal wieder Passagen die ich etwas langatmig fand. Dazu kommt, dass die Familienmitglieder alle etwas irritierende Namen (zumindest für mich) haben. Da heißen die Personen dann Sperling, Wirbelwind oder Messer. Natürlich ist das authentischer als wenn sie Jake, Bruce und Helen heißen würden aber gerade am Anfang war das für mich eine echte Herausforderung. Da kam es dann auch mal vor, dass ich eine Seite nochmal lesen musste weil ich verwirrt war. Trotzdem hat die Geschichte ihren ganz eigenen Sog. „Sag nicht, wir hätten nichts“ ist kein einfaches Buch. Ich hatte anfangs etwas Angst, dass die Musik Thematik mich langweilen könnte aber im großen und ganzen war das okay und teilweise sogar wirklich interessant. Für jemanden der sich mit klassischer Musik bzw. mit Musik im allgemeinen auskennt, bietet das Buch sicherlich nochmal einen speziellen Reiz.  Und so bleibt ein Buch was sprachlich klasse, inhaltlich ausgefeilt, bewegendes aber speziell ist. Die gelegentliche Langatmigkeit und die ab und an verwirrenden Namen trüben das Lesevergnügen aber nicht nachhaltig. • Danke an den Luchterhand Verlag und ans Bloggerportal😊 • #bookstagram #instabooks #instabook #books #book #buch #bücher #lesen #reading #picoftheday #bookoftheweek #bookoftheday #bookoholic #bookophil

  • pagesofpaddy

    Rezension: ❄Eis Eis Baby❄ „Das Mädchen im Eis“ ist der solide Auftakt einer Reihe um die Ermittlerin Erika Foster. Das Buch ist für mich so ein typisches Beispiel für ein solides Buch. Weder schlecht noch gut. Ich mochte die Atmosphäre des Buches. Es spielt im Winter (was bei dem Titel ja nun nicht ganz so überraschend ist) und hat so eine „kühle“ Atmosphäre.  Der Fall (Eine junge Frau, aus wohlhabenden Haus, wird getötet und eingefroren aufgefunden) entwickelt sich langsam aber stetig. Bryndza gelingt es ganz gut eine glaubhafte Konstruktion zu erstellen um dann immer mehr Details einzustreuen um die Story interessant zu halten. Die Kommissarin und ihre Kollegen sind im großen und ganzen sympathisch. Auch wenn ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht hätte. Da hat das Buch bzw. die zukünftigen Teile noch einiges zu liefern. Die Auflösung am Ende empfand ich als passend.  Alles in allem ist es eins dieser Bücher die nicht wirklich überzeugen können aber trotzdem nicht schlecht waren. Nachdem ich eine ganze Weile keinen Krimi mehr gelesen hatte, war das für mich mal wieder eine ganz angenehme Erfahrung. Es lässt sich gut und flüssig lesen. Erfahrene Krimileser könnten sich aber etwas gelangweilt fühlen.  Trotzdem denke ich, ist „Das Mädchen im Eis“ kein schlechtes Buch. Wer also einen soliden Krimi lesen möchte, der darf gerne zugreifen. In England und Amerika war das Buch ja ein großer Erfolg. Vielen Dank ans Bloggerportal und an den Penguin Verlag! 😊 #bookstagram #instabook #instabooks #books #book #buch #bücher #bücherwurm #bücherliebe #robertbrydnza #dasmädchenimeis #winter #bookoholic #bookophil #booknerd #büchernerd #buchliebhaber #makereadinggreatagain #lesenisttoll #novel #krimi #thriller #picoftheday #bookoftheday #bookoftheweek

  • pagesofpaddy

    Rezension: Adventure meets science meets documentary.  Denn genau das alles ist Douglas Prestons „Die Stadt des Affengottes“🐵. Das Buch ist eine gelungene und gleichzeitig faszinierende Reise in eine bisher unbekannte Welt. Ich persönlich mag Abenteuerromane, die auf wahren Begebenheiten beruhen, ja total gerne. Dieses: erforschen, entdecken von Fremden Kulturen, der Kampf gegen die Natur und das Tierreich. Das sind für mich einfach richtig faszinierende, unglaublich interessante Geschichten. „Die Versunkene Stadt Z“ steht für mich nach wie vor ganz oben auf der Dschungelliste aber „Die Stadt des Affengottes“ hat sich definitiv einen Platz auf der Liste gesichert. Der Schreibstil von Preston ist, wie eigentlich immer, einfach super angenehm und auch komplexere, wissenschaftliche Zusammenhänge erklärt er gewohnt verständlich. Die Geschichte liest sie wie eine Dokumentation über die Entdeckung eben jener titelgebenen Stadt. Der Autor gibt sehr viele Informationen, Hintergründe und Anekdoten preis und so wird man immer tiefer in diesen ungewöhnlichen „Reisebericht“ gesogen. Manche Zeilen wirken fast schon unglaubwürdig, nur um dann später durch einen Fotobeleg (Stichwort Schlangenkopf) festzustellen, dass sich das wirklich so (oder sehr ähnlich) abgespielt haben muss. Wer also eine absolut faszinierende, spannende Entdeckerstory lesen möchte sollte unbedingt zugreifen! Ein klasse Buch🐵🐒 Vielen Dank an die DVA und das Bloggerportal! • #bookstagram #instabooks #instabook #douglaspreston #books #book #adventure ##bookoholic #bookophil #booknerd #bookaddicted #reading #lesen #buch #bücher #bücherwurm #novel #lestmehrbücher #monkey #affengott #picoftheday #bookoftheday #booklover #thelostcityofthemonkeygod

  • pagesofpaddy

    Rezension😊 Ein Buch, bei dem es gar nicht mal so einfach ist Worte zu finden? Das ist mir mit dem Pulitzerpreisträger 2016 passiert. Eins vorweg, das Buch hat mir gut gefallen. Aber ich glaube nicht, dass das eines dieser Bücher ist die jeder mag. Ich selbst hatte immer wieder Momente in denen ich nicht so voran kam, wie das eigentlich der Fall sein sollte. Das lag an mehreren Dingen. Zum einen musste ich mich erst mal daran gewöhnen, dass dieses Buch fast komplett in indirekter Rede geschrieben wurde. Ich bin da nicht so der Fan von. Das ist kein gigantischer Kritikpunkt aber es hat wirklich länger gedauert, bis ich so konzentriert gelesen habe, um zu verstehen wer was sagt. Es gibt nämlich schon manchmal Szenen in denen ich das etwas verwirrend fand. Ansonsten ist die Sprache von Viet Thanh Nguyen bzw. die Übersetzung von Wolfgang Müller aber gelungen. Ich mochte seinen Stil. Inhaltlich möchte ich ja nicht so viel erzählen aber es ist eine Geschichte die mir im großen und ganzen gut gefallen hat. Es gab zwar hier und da mal einige Längen aber alles in allem gibt die Geschichte ein guter Einblick in eine Welt, eine historische Perspektive, die ich so noch nicht kannte. Der Plot wird, so mein Eindruck, in sehr unterschiedlichen Geschwindigkeiten erzählt. Der Anfang in Vietnam ist wirklich toll, spannend, fesselnd und bemerkenswert treibend. Wenn die Geschichte dann in Amerika spielt nimmt Nguyen Geschwindigkeiten raus um dann zum Ende hin wieder mehr Gas zu geben und seine Story bemerkenswert zu entwickeln. Man darf sich das ganze aber nicht als einen typischen Spionage Thriller vorstellen. Dafür finde ich das Buch zu komplex und vielschichtig. Nicht das ein typischer Spionage Thriller was schlechtes wäre, aber allgemein fühlt es sich halt anders an. Das letzte Drittel des Buches fand ich sehr gelungen, sehr spannend und einfach sehr fesselnd. Für wen ist dieses Buch also eine Empfehlung? Ich denke mal auf jeden Fall für Leute die ein anspruchsvolles, spannendes Buch lesen wollen. Die Perspektive, die Zeit und die Thematik lassen das ganzen zu einem ungewöhnlichen Werk werden. Wer sich also drauf einlassen möchte, darf sich auf ein interessantes Buch freuen!

  • pagesofpaddy

    "Aquila" lässt mich sehr, sehr zwiegespalten zurück. Es gibt wirklich einiges was mir ganz und gar nicht gefallen hat. Aber kommen wir erst mal zu den Stärken. Ich fand die ersten ¾ des Buches solide erzählt und durchaus spannend. Da man echt gar keine Ahnung hat was jetzt genau los ist macht das Rätsel raten richtig Spaß. Eine gewisse Grundspannung ist sofort vorhanden und diese hält sich tapfer bis zu Schluss. Was mir aber relativ schnell aufgefallen ist, sind die ziemlich eindimensionalen und unsympathischen Charakter. Dazu kommt eine super unglaubwürdige Lovestory. Das wirkt manchmal schon alles sehr konstruiert und konfus. Poznanski schafft es zwar am Ende eine einigermaßen glaubwürdige Auflösung zu schaffen aber innerhalb dieser Auflösung gibt es immer wieder Momente in denen ich mit dem Kopf geschüttelt habe (Stichwort „verschätzt“). Was am Ende bleibt ist eine wirklich spannende Geschichte mit viel Potenzial, die aber durch einige konfuse und unglaubwürdige Handlungselemente und zu blassen Charakteren viel zu wenig aus de tollen Ausgangslage rausholen.  PS: Gelesen wird es von Laura Maire und die macht einen sehr guten Job👌🏼 • #book #books #bookstagram #instabooks #instabook #buch #bücher #read #reading #lesen #bookoholic #bookophil #novel #aqulia #booklove #booklover #bücherwurm #Hörbuch #nice #awesome #makereadinggreatagain #lestmehrbücher #bookoftheday • Vielen Dank für das Hörbuch ans Bloggerportal!😊

  • pagesofpaddy

    Mit „Die goldene Legende“ ist Nadeem Aslam ein wirklich tolles Werk gelungen. Sprachgewaltig und beeindruckend erzählt Aslam eine spannende, schockierende und immer wieder emotionale Geschichte. Ich musste während des Lesens immer wieder daran denken was für ein „wunderschöner Alptraum“ diese Geschichte, dieses Buch doch ist. Zum einen ist es einfach klasse geschrieben. Ich brauchte 2-3 Seiten um mich an die Art und Weise zu gewöhnen aber recht schnell zieht einen dieser Stil in seinen Bann. Im Gegensatz dazu erleben die Figuren in der Geschichte viel Leid. Es ist ein unglaublich spannender, intimer Blick in ein Land (Pakistan) in dem das Leben so anders ist als bei uns. Aslam malt nicht Schwarz oder Weiß. Seine Figuren und seine Geschichte beinhalten viele Grautöne die immer mal wieder durchscheinen und für Spannung sorgen. Es ist ein unverblümter Blick auf Religion, auf Hass, auf Liebe, auf Furcht, und auf die Frage nach der eigenen Identität. Geschildert werden viele verschieden Facetten des menschlichen Lebens. Es ist eins dieser Bücher die ich zwischendurch weggelegt habe um intensiv über das nachzudenken was ich zuvor gelesen habe. Und so fremd und entfernt diese Welt auch erscheinen mag, sie gehört in unsere aller Welt dazu.  Der Autor versteht es geschickt die Geschichten zu erzählen, zu verbinden und immer wenn es nötig ist das Erzähltempo zu steigern. So kommt es nie zu wirklichen Durchhängern. Die Charaktere sind lebendig und wunderbar ausgearbeitet. Die Figuren erhalten nach und nach immer mehr Konturen und Formen. Dadurch wird die Geschichte vorangetrieben und gibt ihr die nötige emotionale Kraft und Tiefe. Es ist einfach ein wirklich lesenswertes Buch, welches ich euch ans Herz legen möchte. Unbequem, spannend, emotional und beeindruckend zugleich. Eine ganz klare Empfehlung!

  • pagesofpaddy

    Hallo meine Lieben 😊 Ich weiß gar nicht wie es das geschafft habe aber es sind echt 10 Bücher geworden😃 (Okay Snowman hatte ich im Juli durch🙊) Und alle Bücher waren solide bis richtig, richtig toll😍 Ihr findet hier jetzt nur noch einen Überblick und die Bewertungen. Die ausführlicheren Rezensionen findet ihr ,teilweise schon jetzt aber spätestens ab nächstem Monat, unter den Bildern😊 Meine HIGHLIGHTS waren aber auf jeden Fall "Sturz der Titanen", "Ingrid Bergman - Ein Leben" und natürlich ganz klar "Simon vs the Homo Sapiens Agenda"😊 Flops gabs alles in allem keine🤗 • •The Snowman 8/10 •Sturz der Titanen 9/10 •Die Geschichte der Bienen 7/10 •America War 7/10 •Simon vs the Homo Sapiens Agenda 12/10 •Das Teufelsloch 8/10 •Ingrid Bergman - Ein Leben 9/10 •Der Junge auf dem Berg 7/10 •Die goldene Stadt 7/10 #bookstagram #instabook #instabooks #book #books #buch #bücher #bücherwurm #booksofthemonth #read #reading #lesen #bookoholic #bookophil #booknerd #buchliebe #bookblog #makereadinggreatagain #lestmehrbücher #novel #nice #picoftheday #bookoftheday #August #summer

  • pagesofpaddy

    Wenn ich eine Überschrift über die Rezension setzten müsste würde ich wahrscheinlich „Es ist nicht alles Gold was glänzt“ nehmen. Das Buch „Die goldene Stadt“ von Sabrina Janesch ist keineswegs schlecht aber so richtig überzeugen konnte mich das Buch nicht. Vielleicht hatte ich auch einfach eine falsche Vorstellung von der Geschichte. Erzählt wird vom Leben des deutschen Rudolph August Berns (später Augusto R. Berns), der in Peru die Ruinenstadt Machu Picchu entdeckt haben soll. Was an sich super interessant klingt wird aber leider nicht so spannend erzählt wie erhofft. Der Anfang ist relativ zäh. Bis es dann endlich an die Expedition geht vergehen weit über 100 Seiten. Auch dann hatte ich nie das Gefühl, dass mich die Story vollends überzeugen und fesseln konnte. Die Hauptfigur Berns ist alles in allem einfach kein wirklicher Sympathieträger. Ich hatte eh das Gefühl die Geschichte ziemlich distanziert zu erleben. So wird zwar die Geschichte im Verlauf des Buches interessanter aber trotzdem hatte ich immer das Gefühl hier wird mit angezogener Handbremse erzählt. Das Buch ist kein Flop und ich denke es wird seine Fans finden aber ich persönlich hatte mir etwas mehr erwartet. Wer Abenteuerroman mag darf sich aber gerne ein eigenes Bild machen! • Ich bedanke mich beim @rowohltverlag für das Leseexemplar! • #bookstagram #instabook #instabooks #book #books #buch #bücher #bücherwurm #SabineJanesch #DieGoldeneStadt #Peru #MachuPicchu #lesen #bookoholic #bookophil #makereadinggreatagain #lestmehrbücher #novel #nice #picoftheday #bookoftheday #sunday #weekend #summer

  • pagesofpaddy

    Heute ist der 29. August. Der Geburts- und Todestag von Ingrid Bergman. Ich habe vor kurzem diese Biografie von Thilo Wydra beendet und frage mich jetzt wie ich zu einer Biografie eine Rezension schreiben soll. Was hat mir gefallen, was hat mir nicht gefallen. Und wie verpacke ich das geschickt und leserlich. Bei Biografien ist das gar nicht mal so einfach. In Zeiten von Wikipedia kann ich mir die groben Infos auch einfach und schnell im Internet holen. Warum also eine dicke Biografie lesen? Auf die Frage kann ich keine gute Antwort geben. Für mich ist der Grund für dieses Buch aber ein ganz einfacher: Vor einigen Jahren habe ich zufällig „Casablanca“ gesehen und dieser Film ist bis heute einer der tollsten und beeindruckendsten Filme die ich kenne und definitiv mein Lieblingsfilm (Der wird mindestens einmal im Jahr geguckt). Seitdem bin ich immer daran interessiert mehr über die Figuren bzw. die Menschen im Hintergrund zu erfahren. Und als ich jetzt dieses Biografien entdeckt habe, hat mich das natürlich sofort interessiert. Das Buch an sich zeichnet eine klares und gut verständliches Bild von einer der größten Hollywood Stars. Wydra schafft es, in mal langen, mal kurzen Kapiteln, Abschnitt für Abschnitt ihres Lebens zu beleuchten. Oftmals erzählt er anhand der gedrehten Filme ihre Geschichte. Was mir gefallen hat, war der Aspekt, dass Wydra sich die Zeit nimmt um die Filme gut zusammenzufassen, grob zu analysieren und die Entwicklungen bzw. die Bedeutungen für Ingrid Bergman zu extrahieren. Und so zeichnet Wydra nicht nur das Bild einer Frau, eines Weltstars, in ihren positiven Seiten. Er geht auch ausführlich auf ihre Schattenseiten ein (der frühe Verlust ihrer Eltern, die Trennung von ihrem Mann und der fast vollständige Kontaktabbruch zu ihrer ersten Tochter, der Druck der Medien während ihres Italienaufenthaltes, die Krankheit) Alles in allem war es eine faszinierende Reise durch das Leben einer bemerkenswerten Frau. Was bleibt sind tolle Filme, eine beeindruckende Schauspielerin und die Erinnerung an einen faszinierenden, ambivalenten Menschen. Und so lässt mich dieses Buch bewegt und zufrieden zurück.

  • pagesofpaddy

    !Rezi enthält Spoiler! „Der Junge auf dem Berg“ ist eins dieser Bücher die mich zwiegespalten zurück lassen. Zum einen kann ich dieses Buch absolut empfehlen. Es erzählt eine interessante Geschichte und regt definitiv zum Nachdenken an. Zum anderen ist bei der Erzählung, vor allem im letzten Drittel, einiges nicht so verlaufen wie ich es mir gewünscht hätte. Das Buch lässt sich gut lesen und wirkt im großen und ganzen eher wie ein Jugendbuch. Manchmal hätte ich mir ein bisschen mehr Klarheit gewünscht. Vieles bleibt unausgesprochen, wird nur angedeutet. Aber das ist für mich nicht so DAS große Problem. Ich finde das Buch einfach ein bisschen zu kurz. 50 Seiten mehr hätten der Handlung ganz gut getan. Gerade zum Ende hin finde ich den Plot etwas gehetzt. Es vergeht zwischen den Kapiteln zu viel Zeit. Was mir außerdem Probleme bereitet hat waren die Charakterentwicklungen in dem Buch. Gerade das der Hauptfigur. Das ist, einerseits genau die Absicht des Autors und zeigt wunderbar wie aus einem unschuldigen ein Täter werden kann, hilft mir aber andererseits nicht weiter um eine emotionale Bindung zu dir Figur aufzubauen. Und genau das ist nicht passiert. Am Ende habe ich nichts gefühlt. Außerdem habe ich oftmals gedacht: Okay, das wirkt nicht wie ein 9,10,11,12,13 jähriger, sondern eher wie ein 16-17 Jähriger. Manche Verhaltensweisen wirken so etwas unpassend. Wenn man dann am Ende angekommen ist, liefert Boyne einen Epilog der wieder etwas gehetzt wirkt aber zum Ende des Epilogs empfinde ich als passend und durchaus gelungen.  Alles in allem vielleicht nicht das große Buch wie „Der Junge im gestreiften Pyjama“ aber wieder ein Buch was zum Nachdenken anregt. • Danke @lovelybooks.de für das Buch😊❤😊 Euch allen noch einen schönen Sonntag! ☺

  • pagesofpaddy

    Hallöchen😊❤😊 Ich hab mir heute, just for fun, mal gedacht ich zeige euch meine roten Bücher😁 Ich hoffe ihr habt einen schönen Tag😊 Hier regnets und ist kalt😩 Aber davon lass ich mich nicht unterkriegen 😁💪🏽 #bookstagram #instabook #instabooks #books #book #stephenking #lordoftherings #read #reading #lesen #bookophil #bookoholic #booknerd #buch #bücher #rot #red #bücherwurm #leseratte #happy #color #picture #picoftheday #haveaniceday

  • pagesofpaddy

    Die Kombination aus Thriller und Historienroman bietet Antonia Hodgsons Buch „Das Teufelsloch“. Das diese Kombination funktioniert liegt an dem passenden Schreibstil der Autorin, dem authentisch wirkenden historischen Hintergrund und der fesselnden Story über den Schwerenöter Tom Hawkins, der sich plötzlich im berühmt berüchtigten Schuldgefängnis „Marshalsea“ wiederfindet. In diese Ausgangslage manövriert Hodgons den sympathischen Protagonisten. Natürlich gibt es einen Mord und jede Menge offenen Fragen aber für inhaltliche Geschichten bin ich nicht weiter zuständig (Das müsst ihr schon selbst herausfinden). Was mir zu sagen bleibt ist, dass das mal wieder ein richtig klasse Thriller war. Packende Story, viele interessante Charaktere und mehrere gute Twists. Es wird definitiv kein Einheitsbrei serviert. Der historische Kontext wirkt immer passend und auch das ist eine Stärke des Buchs. Es wirkt nichts wirklich übertrieben oder künstlich. Ich freue mich auf den zweiten Teil. #bookstagram #instabooks #instabook #books #book #buch #bücher #booklover #booklove #bookoholic #bookophil #bücherwurm #reading #read #lesen #antoniahodgson #dasteufelsloch #novel #makereadinggreatagain #booknerd #bookish

  • pagesofpaddy

    Ich weiß ja nicht wie das bei euch ist, aber mir passiert es sehr, sehr selten das ich ein Buch nahezu perfekt finde. Irgendwelche Kleinigkeiten gibt’s immer, die mich stören. Ob bewusst oder unbewusst. Jetzt lese ich „Simon vs the Homo Sapiens Agenda“ und es passiert tatsächlich das, was so selten vorkommt. Ich verliebe mich Hals über Kopf in ein Buch. Ich kann schlecht sagen das es ein perfektes Buch ist aber für mich, und nur für mich, ist es genau das: Ein perfektes Buch. Vielleicht musste ich dafür zur richtigen Zeit das richtige Buch lesen um so etwas zu erleben. Was auch immer der Grund für dieses unglaublich schöne Leseerlebnis (das schönste meines bisherigen Leselebens) ist, ich bin dankbar sowas erlebt zu haben. Ich lese relativ wenig Jugendbücher und dazu kommt das es mein erstes LGBT Buch ist. Der Stil und die Art wie Becky Albertalli diese Geschichte erzählt ist einfach nur ganz, ganz wunderbar, warmherzig und wunderschön. Wie immer möchte ich nicht groß auf den Inhalt eingehen. Jeder sollte das Buch, die Geschichte selbst entdecken. Nur soviel, es geht natürlich um eine Coming Out Story (und ich hatte auch irgendwie das Gefühl es geht um eine Coming of Age Geschichte). Was dieses Buch, für mich, so außergewöhnlich macht sind die unglaublich tollen Figuren. Charaktere wie diese habe ich selten bzw. noch nie erleben dürfen. Simon ist einfach so ein wunderbarer Typ, da fällt es mir schwer sich nicht in ihn zu verlieben. Der Plot ist, wie bei Jugendbücher oft, nicht ungewöhnlich komplex aber bietet genau das was man haben möchte. Es ist einfach eine packende, fesselnde Geschichte, die ich nicht aus der Hand legen konnte. Mir ging dieses Buch extrem nah, aber nicht weil ich traurig war, sondern weil ich es einfach so unverschämt schön fand. Ich glaube ich habe noch nie so viel vor Glück geheult wie bei diesem Buch. Es war eine wunderschöne emotionale Erfahrung und dafür kann ich, wie schon geschrieben, nur sehr, sehr dankbar sein. #instabook #instabooks #bookstagram #books #book #buch #bücher #bookophil #bookoholic #booknerd #booklove #booklover #bücherwurm #reading #read #novel #simonvsthehomosapiensagenda #beckyalbertalli #lgbt #gay #lesen

  • pagesofpaddy

    Und schon hab ich welche😄 Duuu bist an allem Schuld @padi199982 😂 Aber hey, riecht gut☺ Im Hintergrund seht ihr einen Teil meiner King Bücher😊 #instabook #bookstagram #instabooks #stephenking #colors #colorfull #book #books #bookophil #bookoholic #read #reading #lesen #makereadinggreatagain #heyne #nice #bookshelf #novel #yankeecandle #candle #candles

  • pagesofpaddy

    Mein neues #currentreading ist inspiriert durch @padi199982 , bei der ich das als erstes entdeckt habe :) Ich hätte es mir zwar auch ganz gerne auf deutsch gekauft (Das Cover sieht toll aus) aber bei den Preisen kann ich leider nicht mitgehen. Die sind mir doch etwas zu saftig😂 Zum Glück kostete das Original nicht so viel und ich versuche mich mal an der englischen Ausgabe. Möchte ich in Zukunft ja eh öfters machen :) Bin gespannt und freue mich, wie immer, drauf 😊 Einen schönen Abend wünsche ich euch noch!🤗 • • Rezension: Mit dem Buch bin ich leider nie so richtig warm geworden. Dabei fing alles gut an. Der Prolog hat mich sehr gefesselt. Schon alleine die ganze Thematik und das ganze Drumherum fand ich unglaublich faszinierend. Und auf eine gewisse Art und Weise ist es Omar El Akkad auch gelungen mich in diese dunkle, dystopische Welt zu entführen. Das Szenario ist erschreckend gut durchdacht und wirkt fast schon real. Leider fand ich die Geschichte relativ zäh. Es wird in einem Wechsel erzählt. Zum einen haben wir die Hauptstory um die Familie Chestnut und zum anderen verschiedene Dokumente die dem Leser Hintergrundinformationen über den Krieg geben.Diese Dokumente fand ich im großen und ganzen ziemlich passend gesetzt und immer wieder spannend zu lesen. Meine Kritik geht eher an die Hauptstory. Ich hatte nie das Gefühl, emotional gepackt zu werden. Dadurch dümpelte die Geschichte so vor sich hin. Ich bin immer wieder hin und her gerissen von diesem Buch. Eigentlich wird eine gute Geschichte erzählt aber ich persönlich konnte mich einfach nicht in die Figuren versetzen, geschweige denn eine emotionale Bindung zu ihnen aufnehmen. Trotzdem ist das Buch kein Flop. Nur einfach nicht so ganz meins. Dadurch das es nicht so dick ist sollte sich jeder, der möchte, selbst ein Bild davon machen können. Abschreckend sollte diese Rezension jedenfalls nicht sein. • • #instabooks #instabook #bookstagram #book #books #novel #america #amerika #buch #bücher #buchliebhaber #booklover #bookophil #bookoholic #bücherwurm #leseratte #makereadinggreatagain #americanwar #read #lesen #booklover